5.3 Wissenschaft + Esoterik + Spiritualität = ?

Jetzt kommt ein Thema welches viel Platz einnimmt in meinem Denken über die Freimaurerei. Wer mich kennt würde niemals denken das ich was mit Esoterik oder Spiritualität am Hut habe. Es war für mich auch immer ein schweres Thema. Mein Vater hat es nicht mit dem Glauben und gehört zur Gattung: Kirche, letzte Reihe und sich mit Dummheiten die Zeit vertreiben.. Zugegeben, ich sitze daneben und steige voll mit ein in die Blasphemie

Kommentare wie: Komm schon, lass dich nicht so hängen. Oder: Ex sonst kein Sex. Wie auch: Schau sie dir an die Kannibalen, lecker Leib Christi speisen.

Ja, der Ein oder Andere, wahrscheinlich sogar Einige, könnten die letzten Sätze als unverschämt empfinden. Auch niveaulos und unpassend.

So unpassend wie ein rauer Stein nun mal auch sein kann. Ich schreibe diesen Blog ja nicht um euch zu gefallen, mir geht es darum ehrlich zu mir selbst zu sein und die Erinnerungen und Gedanken ungeschönt wiederzugeben. Glaubt mal nicht das mir das einfach fällt. Ich war schon mehrfach davor die Sätze wieder zu löschen und es blumiger zu schreiben, angepasster. Doch hab ich halt manchmal einen solchen Humor, dann ist dumm, kindisch, unverschämt, sexistisch oder niveaulos einfach extrem witzig. Es kommt halt immer auf die Situation an.

Für mich und meinen Vater war dies nie respektlos gegenüber gläubigen Menschen gedacht und gemeint. Es ist halt unser eigener schwarzer Humor, den wir flüsternd dem jeweils anderen um die Ohren hauen um zu schauen wer zuerst lacht und dadurch dumm auffällt.

Mein Vater war also im Sinne einer kirchlich-religiösen Erziehung absolut unpassend. Er lehrte mich die Religion Fussball (damit sollte man wissen für welchen Verein mein Herz schlägt). Er ist aber der Beweis dafür, dass du keine Religion brauchst um Empathie, Herz und Opferbereitschaft zu leben.Durch Ihn habe ich die Einstellung: Entweder du bist ein guter Mensch, oder du bist ein Arschloch. Da spielt deine Religion, Herkunft oder Stellung keinerlei Rolle.

Meine Mutter ist da schon anders, sie ist gläubig. Doch vor Allem ist Sie Glaubensideen gegenüber absolut offen. Diese EINE Wahrheit gibt es für Sie nicht. Mit Ihr kann ich über Themen die esoterisch oder spirituell sind reden. Man kann frei philosophieren und bekommt passendes Feedback zu den eigenen Ansichten. Ich glaube in diesen Gesprächen ist die Basis entstanden warum ich für das Thema Freimaurerei offen bin. Sie hat mir gezeigt allem Neuen gegenüber offen zu sein und sich erst einmal mit einer Sache zu beschäftigen und dann zu urteilen.

Ihr merkt, ich finde meine Mama und meinen Papa echt gelungen. Tolle Menschen die meine Schwester und mich zu starken Charakteren geformt haben und die immer für Ihre Mitmenschen da sind um zu helfen. Wenn dann ausgerechnet solche Menschen mit Krankheiten gebeutelt werden und immer wieder durch harte Zeiten gehen müssen, verliert man den Glauben an eine über allem stehende Gerechtigkeit. Es ist einfach nicht fair und es passiert leider viel zu oft, dass grade die guten Menschen solche Schicksale ereilt. Man kann es als Prüfung sehen, man kann es aber auch einfach ätzend finden.

Diese Erfahrungen haben mich zu dem gemacht der ich heute in Sachen Glauben und Einstellung zu Diesem bin. Ich will Beweise haben und suche zuerst die wissenschaftliche Erklärung, schiele aber immer mal in die esoterisch spirituelle Ecke wenn es keiner mitbekommt.

Was Glauben betrifft bin ich nicht Fisch und auch nicht Fleisch, eher Geflügel.

Das war auch mal anders. Als ca. 7 Jähriger hatte ich einen Hamster, Mr.Big. Wie es nun mal so ist, spielen 7 Jährige eher unbekümmert. Die He-Man Figuren aufgestellt, die Szenerie vorbereitet und dann kommt Mr.Big’s großer Auftritt. Das mit Kassetten gebaute, unüberwindliche Labyrinth einfach niedergetrampelt und mit großen Schritten Richtung Mount Seat (Das war mein Sitzsack, die Dinger in die man sich so herrlich reinwerfen kann) Die ersten Höhenmeter hat Mr.Big läppisch erklommen, als plötzlich Skeletor angeflogen kommt. Im Grunde nichts Schlimmes, MrBig hatte schon zahlreiche Kämpfe gegen Skeletor gewonnen. Dummerweise war Skeletor nicht alleine im Anflug. Direkt im Schlepptau lag ich quer in der Luft da ich auf einer der Kassetten ausgerutscht war. Jetzt kommt Mount Seat wieder ins Spiel. Sitzsäcke haben die Angewohnheit eintreffende Energie umgehend zu verteilen. Dies macht er in Form von schlagartiger Ausdehnung. Dumm nur, wenn ein todesmutiger Hamster auf dem epischen Zentrum der Ausdehnung sitzt. Sitzen ist das falsche Wort, mit annähernder Schallgeschwindigkeit schoss Mr.Big quer durch das Zimmer um mit maximal kinetischer Hamsterenergie in einer Wand einzuschlagen. Da lag er nun, Mr.Big. Keine Reaktion auf antippen und Lieblingsdrops. 5 panische Minuten später hatte ich die Gewissheit, ich habe meinen Hamster getötet. DAS GIBT ÄRGER. Also schnell Mr.Big in den Käfig legen, mal will ja nicht auf frischer Tat ertappt werden.

Da jetzt alle Hoffnung verloren war habe ich angefangen zu beten. Lieber Gott, wenn es dich wirklich gibt, mach Mr.Big wieder lebendig. Ich bin ab jetzt auch superlieb und gehe in die Kirche, versprochen. Plötzlich zuckt Mr.Big und lebt wieder. Geht zum Wasserspender und schraubt sich danach genüsslich ein paar Drops rein. Ich war fassungslos und ich war geschockt. Hat Gott jetzt etwa zugehört? Sieht der echt alles?

Das hat mich lange beeindruckt, aber nach 2-3 intensiven Gebeten ohne Ergebnis verflog diese auch wieder.

Mr.Big ist übrigens an Altersschwäche von uns gegangen und hatte ein aufregendes Hamsterleben.

Jetzt beschäftigt sich also der oben beschriebene, also ich, mit der Freimaurerei. Eines war mir relativ schnell klar nach den ersten Infos, diese für mich fremde esoterisch und spirituellen Themen werde ich nicht umgehen können. Was also machen? Googeln! Googeln geht immer. Fangen wir bei den Basics an.

Was ist Esoterik?

Wikipedia schreibt dazu:

Esoterik (von altgriechisch ἐσωτερικός esōterikós ‚innerlich‘, dem inneren Bereich zugehörig‘) ist in der ursprünglichen Bedeutung des Begriffs eine philosophische Lehre, die nur für einen begrenzten „inneren“ Personenkreis zugänglich ist, im Gegensatz zu Exoterik als allgemein zugänglichem Wissen. Andere traditionelle Wortbedeutungen beziehen sich auf einen inneren, spirituellen Erkenntnisweg, etwa synonym mit Mystik, oder auf ein „höheres“, „absolutes“ Wissen.

Heute gibt es weder im wissenschaftlichen noch im populären Sprachgebrauch eine allgemein anerkannte Definition von Esoterik beziehungsweise esoterisch.

In der Wissenschaft haben sich zwei grundlegend verschiedene Verwendungen dieser Bezeichnungen etabliert:

  • Die Religionswissenschaft beschreibt und klassifiziert verschiedene Formen religiöser Aktivität, die sie als Esoterik zusammenfasst.

  • Die Geschichtswissenschaft befasst sich hingegen mit bestimmten Strömungen der westlichen Kultur, die gewisse Ähnlichkeiten aufweisen und historisch miteinander verbunden sind.

Im populären Sprachgebrauch versteht man unter Esoterik vielfach „Geheimlehren“. Ebenfalls sehr gebräuchlich ist der Bezug auf „höhere“ Erkenntnis und auf Wege, welche zu dieser führen sollen. Des Weiteren wird das Adjektiv „esoterisch“ häufig abwertend im Sinne von „unverständlich“ oder „versponnen“ verwendet

Sieh an, ich habe all die Jahre Esoterik falsch interpretiert. Eigentlich war es für mich immer das gleiche wie Spiritualität. Ich habe es sozusagen über einen Kamm geschert.
Wenn man das so liest, fallen einem ein paar Wörter besonder auf im Bezug zur Freimaurerei:
- begrenzter innerer Personenkreis
- Erkenntnisweg
- “höheres” Wissen
- Geheimlehre

Also da kann ich jetzt nicht verkehrtes sehen, oder eher was “peinlich”anmutendes.

Wie sieht es denn mit Spiritualität aus ?

Wikipedia schreibt dazu:

Spiritualität (von lateinisch spiritus ,Geist, Hauch‘ bzw. spiro ,ich atme‘ – wie altgriechisch ψύχω bzw. ψυχή, siehe Psyche) bedeutet im weitesten Sinne „Geistigkeit“ und bezeichnet eine auf Geistiges aller Art oder im engeren Sinn auf Geistliches in spezifisch religiösem Sinn ausgerichtete Haltung.

Spiritualität im spezifisch religiösen Sinn steht für die Vorstellung einer geistigen Verbindung zum Transzendenten, dem Jenseits oder der Unendlichkeit. Während Religiosität die Ehrfurcht vor der Ordnung und Vielfalt in der Welt und die Empfindung einer transzendenten Wirklichkeit meint,[1] beinhaltet (religiöse) Spiritualität zusätzlich die bewusste Hinwendung und aktive Praktizierung einer als richtig angesehenen Religion oder Weltanschauung.

Ja das ist schon eher die Thematik bei der ich mich einfach unwohl fühle. Ich sehe dann immer so Ultragrüne die die Welt mit Liebe füllen wollen. Meist sind das auch die Leute, die einem erzählen was man alles falsch macht und die nicht verstehen wollen warum man so lebt wie man lebt. Ich finde diese Art von spirituellen Menschen sind mit die intolerantesten Mitmenschen die es gibt. Zumindest spiegelt das meine bisherigen Erfahrung wieder. Ich hatte mal jemanden in meinem Bekanntenkreis der mir einen von der Zwirbeldrüse erzählt hat. Fluorid wäre von den Nazis erfunden worden um das Volk hörig zu machen und das Fluorid hemmt die Zwirbeldrüse. Er würde die Welt sehen wie sie wirklich ist und wir sind ja bloß arme Schäfchen die der Elite hinterherrennen. Was macht man in solchen Augenblicken? Mein erster Gedanke ist plumpe Gewalt, einfach eine ballern. Da ich aber beherrschter Mensch bin, sehe ich einfach zu aus dem Gespräch zu flüchten. Sprich, ich stehe auf und gehe. Natürlich könnte man souveräner damit umgehen, will ich aber nicht.

Was treibt mich denn jetzt zur Freimaurerei? Warum habe ich ein solches Interesse daran, wenn Themen wie Esoterik und Spiritualität eine nicht grade kleine Rolle einnehmen?

Es liegt vermutlich daran, dass mir keiner vorschreibt wie ich diese Themen für mich gestalten muss. Ich kann mich auf meine Weise damit beschäftigen um mich sozusagen daran zu gewöhnen. Nein, keine Panik, so ein “Zwirbeldrüsen Love for all Typ” werde ich nie werden, aber ich werde versuchen mit den Themen Esoterik und Spiritualität umzugehen und eventuell findet sich für mich ja irgendwo eine Ebene auf der ich das Alles auch ganz interessant finde.

Wenn ich es aber nüchtern betrachte beschäftige ich mich doch schon seit geraumer Zeit mit Glaubensrichtungen und Themen wie z.B. Nahtoderfahrungen, Wiedergeburt und Karma. Man bleibt immer mal dabei hängen wenn eine Doku oder ähnliches kommt. Ich finde auch manche Dinge davon gar nicht so schlecht. Wenn man sich mit den Themen beschäftigt und wie ich sehr gerne nach Beweisen sucht, fällt sehr viel mit der Bewertung unglaubwürdig aus. Es gibt aber auch Fälle da denkt man länger drüber nach. Der Fall James Leininger ist so einer, da ist die Beweiskette schon sehr erdrückend und man kommt doch ganz schön ins Grübeln. Zudem stellte ich mir die Frage, woher kommt Religion eigentlich. Uns Menschen gibt es ja doch schon eine Weile und wir werden ja gewiss schon früher Religionen gehabt haben. Ich wusste schon das es ein paar sein müssen, dass es aber so viele sind und wie lange der Mensch sich schon mit Religion beschäftigt, hätte ich nicht gedacht. Nicht dass ihr glaubt ich hätte mir die jetzt alle im Detail angeschaut, eher habe ich oberflächlich durchgezappt. Um nun aber endlich einen Schlusspunkt zu meinen heimlichen Ausflügen in die Spiritualität zu setzen fasse ich kurz zusammen. Esoterik und Spiritualität ist für mich Neuland und ich schreite in diesen Themen mit gaaanz kleinen Schritten voran. Aber ich schreite voran.

Warum all das stochern im Dunkeln ohne dabei zu wissen was man sucht?

Man bekommt ja Nichts erzählt. Versuch mal einem Freimaurer etwas zu entlocken worüber er nicht sprechen darf. Da sind die alle gleich, Frage wird gestellt und wie auf Kommando haben die das Sprechen verlernt. Der Prozessor wird dann durch die automatisch gesprochenen Worte: “Das dürfen wir nicht erzählen” hochgefahren. Das passiert in Sekundenbruchteilen und ist eigentlich nicht sichtbar, aber anders kann ich mir das nicht erklären.

Es ist ja nicht so, dass man auf den Gästeabenden ein Blatt bekommt mit der Aufschrift “wie werde ich Freimauer? Was Sie bis zur Ihrer Aufnahme wissen müssen”. Nö, gibt es nicht. Du darfst die Gästeabende besuchen, du kannst Fragen stellen und du kannst auch einfach nur zuhören.

Du kannst wirklich viel über die Freimaurer erfahren an den Gästeabenden, aber wenig über die Freimaurerei. Ich trenne das ganz bewusst, für mich ist die Freimaurerei das arbeiten am rauen Stein. Welche ich bekanntermaßen aktuell noch nicht “ausübe”. Ich weiß aber was von mir verlangt wird wenn ich Lehrling werde.

Dem Lehrling wird aufgetragen: Schau in Dich

Da ich aber noch nicht weiß wie das ein Freimaurer-Lehrling macht, will ich zumindest einfach schon mal angefangen mir ein grobes Bild von mir selbst zu machen im Bezug zu den mir bekannten freimaurerischen Grundprinzipien. Auch wenn ich mich dabei mit mir völlig neuen Themen beschäftige.

Achtung Freunde, jetzt hau ich einen raus, der wird episch:

Man erweitert seinen Horizont, um tiefer in sich zu schauen

Na, Wer ist jetzt Don Spiritus? El Esoteriko?

Ich wünsche Euch ein schönes Wochenende,

Euer Ich

IchKommentieren