5.2 Grundprinzipien

Wie sähe die perfekte Gesellschaft aus?

Keine Ahnung, aber die Werte der Freimaurerei könnten eine sehr gute Basis dafür sein.

  • Freiheit

  • Gleichheit

  • Brüderlichkeit

  • Toleranz

  • Humanität

Ganz im Ernst, wer diese Werte zu 100% lebt, dem muss einen leuchtender Kranz über dem Kopf schweben. Ein Top Typ sozusagen. Nur habe ich noch niemanden gesehen der ein solches Leuchten über dem Kopf hat.

Liegt wahrscheinlich daran, dass wir halt auch nur Menschen sind. Wäre sonst auch irgendwie langweilig. Ich will z.B. auch gar nicht immer tolerant sein, speziell wenn jemand das falsche Trikot trägt. Die werden weiterhin Hohn und Spott ernten.

Es ist grundsätzlich richtig nach diesen genannten Werten zu leben. Aber, dass verlangt eine Menge von mir ab. Da fallen mir auf Anhieb genügend Situationen ein, in denen ich diese Werte mit Anlauf über Bord geworfen habe. Mich falsch verhalten und dies nicht einsehen wollte. Halt die Augenblicke, in denen man seinem inneren Drecksack Freigang gibt. Manchmal hält man ihm sogar freundlich die Tür auf und bittet darum zu eskalieren.

Eins steht fest, ab und an bin ich ein Arschloch. Mir fehlt einfach die Geduld in diesen Situationen. Man muss dazu sagen, denjenigen den es trifft, hat es auch verdient wenn es nach meiner Meinung geht, und die ist hier in meinem Blog, Gesetz.

Ich würde aber auch sagen, dass ich ein Mensch mit sehr viel Empathie bin. Ich gehe niemals jemanden an der Schwächer ist und habe Anstand gelernt. Zudem freue ich mich für die Menschen um mich herum wenn sie Glück haben und bin nicht im geringsten neidisch. Respekt ist für mich ein hohes Gut und diesen bekommt Jeder von mir. Egal ob Arm, Reich, Weiß, Schwarz, Klein oder Groß (ausser er trägt das falsche Trikot).

Was soll das ganze beblubber über mich in Bezug auf die Grundprinzipien der Freimaurerei?

Ich will damit nur zeigen, dass man kein, moralisch über den Dingen stehender, Mensch sein muss um Freimaurer zu werden. Man muss auch nicht einen akademischen Abschluss, viel Geld, besonderen Einfluss oder einer besonderen Gruppe angehören.

Du musst bereit sein die Freimaurerei auf dein Handeln anzuwenden. Beim nächsten Mal doch die Klappe halten. Beim nächsten Mal nicht den Typen mit dem falschen Trikot zu überfahren. Gewohnheiten erkennen, versuchen abzulegen und Neues lernen.

Aber wie ich gerne zu schreiben pflege, jeder Freimaurer und Suchender interpretiert diese Werte für sich alleine.

Jetzt kommen wir auch langsam mal zum eigentlichen Thema, die Grundprinzipien der Freimaurerei (vielleicht ist “Grundprinzipien” nicht das treffende Wort, aber es kam mir als erstes in den Sinn).

Was verstehe ich unter:

  • Freiheit

    „Ich baller in dem Coupe mit 240 über die Bahn. Dat ist meine Freiheit!“ (aus dem Film BangBoomBang. Solltest du das nicht gewusst haben, gehe bitte auf www.ichtragerosaröckchen.de)

    Was ist für mich Freiheit im Bezug auf die Freimaurerei?

    Natürlich die Freiheit des Denkens ohne Grenzen und festen Rahmen. So zu sein wie man wirklich ist. Sich selbst gegenüber ehrlich zu sein. Anderen diese Freiheit auch einzuräumen ohne sich am Ergebnis zu stören. Neues auszubrobieren und seinen eigenen Weg gehen. Durch diese Freiheit fällt der Zwang des alltäglichen Lebens und es fällt der Druck gefallen zu müssen. Freiheit ist für mich ich selbst zu sein.

  • Gleichheit

    Bis auf die mit den falschen Trikots, sehe ich alle Menschen gleich und begegne diesen auf Augenhöhe. Da bin ich total unkompliziert.

    Was gewiss etwas komplizierter ist, ist die gemeinte Gleichheit in der Freimaurerei. Das man sich als Brüder begegnet und den Respekt gegenüber bringt den der Anstand verlangt, steht nicht in Frage. Eher das Prinzip Lehrling, Geselle und Meister. Ich denke schon, dass man als Lehrling eine gewisse Demut zeigen sollte. Man ist neu, ist grün hinter den Ohren und hat was die Freimaurerei betrifft, noch gar nichts gerissen. Da finde ich es persönlich verkehrt diese Gleichheit zu erwarten. Ansonsten wären die Bezeichnungen und Grade auch alle irgendwie unnötig.

    Hier steht Gleichheit auch als Anfang für mich. Alle haben an diesem Punkt angefangen. Egal was du in deinem Leben bisher erreicht hast, du fängst als Lehrling an. Als Stift. Bilde dir bloß nicht ein was besseres zu sein.

  • Toleranz

    Ist heutzutage spärlich gesät. Also echte Toleranz, nicht die “ich halte meine Augen vor allem zu” Toleranz und verlange von anderen Menschen auch so zu denken. Ansonsten verunglimpfe ich diese als intolerant. Toleranz hat die Farben Schwarz und Weiß angenommen. Entweder du lässt Alles zu, oder Nichts. Das geht mir tierisch auf den Sack in unser heutigen Gesellschaft. Ich will niemanden abfeiern für seine Meinung und auch will ich niemanden angreifen wegen seiner Meinung. Vielmehr will ich mir erklären lassen warum er so denkt. Seinen Blickwinkel sehen und verstehen. Nicht im Sinne dass ich es dann gut finde, aber in dem Sinne, dass ich seine Sicht versuche nachzuvollziehen.

    Ich finde Umweltschutz gut, aber mir geht Greta und das Gefolge von Lemmingen auf den Sack. Ich habe nichts gegen Menschen mit anderen religiösen Ansichten oder Herkunft, aber ich finde die Zuwanderung und Integration falsch strukturiert. Ich akzeptiere Menschen die homosexuell, divers oder sonst was sind, jedoch geht mir der Genderwahn und das Minderheitenpushing auf den Geist.

    Kurz um, ich habe gerne meine eigene Meinung und ich toleriere deine Meinung. Aber bitte höre auf mir deine Meinung als die Richtige aufzuzwingen.

    Das erhoffe ich mir in der Freimaurerei, Toleranz mir gegenüber. Meine Toleranz ist jedem Bruder gewiss (es sei denn er….)

  • Brüderlichkeit

    Diesen Punkt möchte ich heute herausstellen. Leider hat meinen Vater eine sehr niederschmetternde Diagnose ereilt. In solchen Momenten hat man zwei Möglichkeiten. Entweder man bleibt in seiner Schockstarre, oder man versucht alle erdenklichen Hebel in Bewegung zu setzen. Nun ist es ja so, dass ich noch kein Freimauerer bin. Ich hatte eine positive Kugelung und werde bald in die Bruderschaft aufgenommen (das ist wie bei einem Auto im Fahrzeugschein. Da gibt es das Herstellungsdatum und das Anmeldedatum. Ich habe sozusagen das Herstelldatum eingetragen, alles ist startklar, aber es fehlen halt noch die Nummernschilder um loszufahren).

    Also habe ich meinen Bürgen und zukünftigen Bruder gefragt ob die Logenbrüder (welche mich zum Großteil nicht persönlich kennen und ich diese auch nicht) oder die Freimauerer allgemein helfen können.

    Was ich dann erlebt habe hatte ich so nicht erwartet und wird für mich ein einschneidenes Erlebnis bleiben.

    Mein Vater hat die Freimaurersache in gewohntem Desinteresse aufgenommen. Er fand es nicht verkehrt, aber auch nicht super. Es war ihm im Grunde egal. Das soll nicht heißen, dass ich meinem Vater egal wäre oder so. Ganz im Gegenteil, jedoch kann er mit solchen Themen nichts anfangen. Klar musste ich ihn erstmal fragen ob ich bzgl. seiner Krankheit Kontakt mit meinem Bürgen aufnehmen kann. Er hatte kein Problem damit und ich kontaktierte, wie oben schon geschrieben, meinen zukünftigen Bruder.

    Meine Hoffnung war in den nächsten Tagen eventuell einen guten Tipp oder eine neue Idee zu erhalten.

    Es hat keine 6 Stunden gedauert und ich hatte die Möglichkeit mit absoluten Experten in diesem Bereich zu sprechen. Brüder, die einfach so Ihre Zeit opfern um einem zukünftigen Bruder zu helfen. Jemanden den sie nicht kennen. Ohne etwas als Gegenleistung zu erwarten. Die Art und Weise wie all das ablief war beeindruckend und habe ich so noch nie erlebt.

    Mein Vater, der die Freimaurerei bis Dato als “komische Typen” gesehen hat, war absolut beeindruckt von dieser Anteilnahme.

    Leider sind wir noch immer in dieser Situation und es wird auch noch eine Weile dauern bis komplette Klarheit besteht, aber wissen wir zumindest einen Haufen “korrekter Brüder” an unserer Seite zu haben. Das gibt meinem Vater, aber vor allem mir die Zuversicht, die kommenden Herausforderungen bestmöglich anzugehen.

    Ich will über diesen Weg nochmals allen Brüdern aus tiefstem Herzen danken. Sollte ich die Möglichkeit haben einem Bruder zu helfen, werde ich, genau so wie ihr es getan habt, keine Sekunde zögern.

  • Humanität

    Für mich die Summe all der genannten Punkte.

Ich denke wenn ich all diese Prinzipien in mein Handeln einbringe, kann ich meinen rauen Stein allmählich bearbeiten.

Ich danke euch.

Fast brüderlicher Gruß

Euer Ich

IchKommentieren